Donnerstag, 30. Juni 2022

MONATSIMPRESSIONEN / Juni 2022

9€ Ticket... Jippieh! Ein paar freie Tage und das günstige Ticket wurden gleich für einen Kurztrip zu meinem Freund genutzt und gleich mal ein paar neue Orte erkundet...

Ansbach, Bayern. Bunt und niedlich:




Bad Kissingen, Bayern:



Amsel beim Hamstern

Auf zu Sissis Denkmal!


Und: Fahren wie Gott in Franken... Der Spruch ist NICHT von mir, es gab da ein Rallye vom Franken Classic und wir waren zufälligerweise gerade dort als die Oldtimer der Endlinie näherten...



In Berlin und Umgebung gab es auch Reichliches zu entdecken...

Märkische Schweiz, Buckow bei Berlin:



Happily ever after ab hier für Mücken auf jeden Fall!!!!!!!!!!!



Löwenzahnpfad / Mühlbeck-Mönchsmühle, Berlin:




Bisschen Wild West Feeling in Berlin...


Baby-Blässhühner sehen irgendwie wie Geier aus...



Und das war erst die erste Junihälfte... 

Dann kam eine fette Hitzewelle und da musste ich kräftig auf die Bremse drücken (ohne allzu viel Schweiß zu erzeugen selbstverständlich)... Bei Temperaturen über 35°C fällt es schwer, den Mount Everest zu besteigen, mal abgesehen von der räumlichen Ferne, die dieser Gipfel mit sich bringt!

Einen kleinen Gipfel habe ich allerdings noch bestiegen: Den Wasserfall am Steinbergsee im Steinbergpark, Berlin Reinickendorf:


Es gab außerdem ein paar kulturelle Kostbarkeiten, wie eine Besichtigung der Graffiti-Kunstmeile am Ku'damm und die Flucht in die Verkaufsgeschäfte drumherum als der Himmel sich wiederholt öffnete:


... und ein ZigZag-Kurs durch Neukölln anlässlich der 48-Stunden-Neukölln (jährlich - minus Coronapause - stattfindendes kulturelles Festival in meinem Ghettokiez):

An der ehemaligen Kindl-Brauerei 

Im Puppenmuseum, mein 48h Neukölln Highlight

Puppenfuchs...

... und echter Fuchs in Neukölln

Ich hoffe, die nächsten 2 Monaten mit 9€ Ticket werden auch so ereignisreich! 

Dienstag, 31. Mai 2022

MONATSIMPRESSIONEN / Mai 2022

 Königsheide Berlin, endlich ist alles begrünt und beblümt...




Auf Eichhörnchensuche (auf einem Friedhof)... Pustekuchen, keine da außer Pusteblumen:


Britzer Garten, Tulpenschau fast zu Ende, aber trotzdem ein Augenschmaus:






Im Künstlerhaus Bethanien hat die Isländische Strickkünstlerin Yrurari zum Tag des Offenen Ateliers eingeladen und man konnte sehr originelle Kreationen bestaunen:


Aber vergesst nie, wie gut wir es hier haben... In anderen Gegenden dieser Erde ist nicht alles so rosig... Wir können nicht alles aufgeben und wir dürfen auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn wir schöne Momente genießen, aber im Hinterkopf ist immer dieses Gefühl der Machtlosigkeit und der Wut, dass nur eine Hand voll Leute über Leben und Tod von tausenden bestimmen...



Samstag, 30. April 2022

MONATSIMPRESSIONEN / April 2022

 Entweder muss ich weniger unternehmen oder weniger Fotos machen... Es wird immer schwieriger, zu entscheiden, was ich hier zeigen kann...








Donnerstag, 31. März 2022

MONATSIMPRESSIONEN / März 2022

Der März war sehr einladend für innerstädtische Ausflüge. Ich war wieder an vielen Orten, die ich zuvor noch nie in Berlin besucht habe und war mal wieder angenehm überrascht, welch eine Vielfalt die Natur in der deutschen Hauptstadt zu bieten hat.

Einige Orte kamen mir richtig dörflich vor, so wie die Altstadt Spandau mit ihren alten Stadtmauerüberresten und einer interessanten Mischung aus mittelalterlichen und modernen Gebäuden. Wir schafften es bis zur Brücke, die zum Eiswerder führt (es war an dem Tag dann namensentsprechend ein bisschen frisch) und verpassten auf dem Rückweg die alte Zitadelle, die ja auf der anderen Seite vom Fluss auf einer Insel lag... Aber es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir Spandau beehren werden!


Auch Alt-Tegel erschien uns sehr dörflich auf dem Weg zum Tegeler See. Gastwirtschaften umzingelten uns und versuchten uns bis zur Greenwichpromenade in ihren Bann zu ziehen, aber sobald wir die Tegeler Hafenbrücke überquert hatten, hatten wir nur noch Augen für die alten Bäume, die sich malerisch in den See streckten. Wir machten nur einmal kurz an einer kleinen Bucht Halt um unsere mitgebrachten Leckereien zu verzehren, aber es war auch hier noch frisch, also liefen wir weiter. Als wir feststellen mussten, dass der Busverkehr am Strandbad Tegel noch im Winterbetrieb war und somit kein Bus fuhr, waren wir aber froh, in Tegelort, wo die Havel den Tegeler See ausstülpt, noch einen Linienbus zurück zum U-Bahnhof Tegel zu finden.

Greenwichpromenade am Tegeler See

Von Woche zu Woche wurde es ein biiiiiiiiiiiiiisschen wärmer... An der Murellenschlucht und im Schanzenwald fand ich eine der schönsten Stellen, die ich bisher in Berlin gesehen habe. Es kam sowas wie Urlaubsgefühl auf, denn Berlin ist ja eher flach und unweit des S-Bhf. Pichelsberg (in der Nähe vom Olympiastadion) taucht dann auf einmal eine Endmoräne mit einem 30m tiefen Trockental auf! Es gibt dort einen Berg! Findlinge! Eine Waldbühne! Eine Fließwiese! Ein Denkzeichenweg! Wildschweine! Zwei ehemalige Schießwiesen! Wow! Absolute Besuchsempfehlung! 

Am Denkzeichenweg

An der Murellenschlucht

Im Schanzenwald

Auf dem Murellenberg

Am darauf folgenden Tag wollte ich mir die Gegend auf der anderen Seite des Pichelsbergs ansehen, die so einladend Klein Venedig heißt, aber mein Naturführer war wohl schon zu alt und der Expressbus, der da angeblich halten sollte, fuhr einfach weiter... Irgendwann als ich skeptisch wurde, ob ich ja nicht schon viel zu weit gefahren sei, stieg ich an einer einladenden Stelle aus, orientierte mich kurz mit dem mitgebrachten Stadtplan und lief von dort aus über die Rieselfelder Karolinenhöhe am Mauerweg entlang zum Hahneberg. Wäre ich nicht bereits viele Kilometer gelaufen, hätte ich noch einen Abstecher zum Fort Hahneberg nehmen können (einem der Drehorten von Quentin Tarantinos Inglorious Basterds), aber auch das habe ich mir für eine spätere Besichtigung aufgehoben...

An den Rieselfeldern Karolinenhöhe

Berliner Mauerweg Richtung Hahneberg

Auf zum Hahneberg

Und der Monat war noch lange nicht zu Ende, aber ich mach's mal kurz, denn ich schweife ganz schön ab: Am Wochenende darauf war ich in Grünau an der Spreeheide und weil's da auch so lohnenswert war, nochmal in Grünau, in der Gartenstadt Falkenberg und an der Tuschkastensiedlung und da war dann schon so richtig schönes T-Shirt-Wetter!

S-Bhf Grünau

In der Spreeheide / Grünau

Auwald an der Krummen Lake


Inzwischen ist der Monat zu Ende und es graut schon wieder, aber einige besuchten Orte werde ich mir unbedingt nochmal ansehen, wenn alles draußen noch mehr blüht und grünt... 

Grünau/Falkenberg
Auf dem Falkenberg / Grünau

Ich hätte hier auch dutzende von Fotos zeigen können, aber musste mich für eine sehr kleine Auswahl entscheiden...