Mittwoch, 19. September 2018

TF

TF steht für Tempelhofer Feld. Ich kürze den Ort immer als TF ab, wenn ich die Übersicht in meinen Fotoordnern beibehalten will...




TF steht aber heute auch für den Turmfalken. Ich kann es einfach nicht lassen, ihn zu fotografieren, auch wenn ich bestimmt schon dutzende, wenn nicht gar hunderte Fotos von Turmfalken in den letzten Jahren gemacht habe...

Diese Herrschaften verstehen mich, denn da oben fochten Turmfalken und Krähen einen Revierkampf aus... (für meine bescheidene Kamera aber zu weit weg, sonst hätte ich hier garantiert mit Bildern angegeben! Da könnt ihr euch sicher sein!).


Irgendjemand muss ja schließlich die Stellung in Berlin halten, wenn OLe sich in Bad Kösen, alias Bielefeld, vergnügt.



Freitag, 31. August 2018

MONATSIMPRESSIONEN: August 2018

August. Arbeit. Vergnügen. Prokrastination.

Arbeit (oder wie es sich anfühlt):



Daher die willkommene Ablenkung (Prokrastination):


Und das Vergnügen:

Natur. Kultur (oder so ähnlich). Hitzewelle.Uff.

Griebnitzsee, Schwimmen gegen die Hitze.

Mal wieder >hier< gewesen. Man muss der neuen Liebe doch auch die eigene Vergangenheit zeigen...
Am Tempelhofer Feld hält es sich bei fast 40 Grad tagsüber auch besser aus als in der Wohnung.

Und an einem Tag 50km mit dem Fahrrad in der glühenden Hitze schafft man auch nur zu Zweit und weil's halt Spaß macht.
Und hier dann die "Kultur", The Briefs, klasse Band.

The Briefs im SO36 am 1. August 2018
Aber hört selbst:
https://www.youtube.com/watch?v=4qJ4ZqJ8hpM
https://www.youtube.com/watch?v=Fr-Q3xQtYN4

Danke auch an OLe für diese Fotodokumentation  der Spermbirds am 24.08. im Schokoladen (hatte selbst null Bilder gemacht):
https://die-andere-kamera.de/ich-will-keine-schokolade/

Wir sehen uns im nächsten Monat wieder.
Verlinkt bei den Fredissimas.

Dienstag, 31. Juli 2018

Monatsimpressionen / JULI 2018

Der Juli war sehr arbeitsintensiv, denn die rosige Zukunft baut sich nicht von selbst auf (siehe mein vorheriger Post hier). Bei wochenlangen Temperaturen im 3-stelligen Bereich (mit der 3 vorne, meine ich... LOL) und Bauarbeiten hinter meinem Haus, die sehr laut sind und sehr früh schon anfangen, hat dieser Monat für mich die Monat-des-Jahres-Auszeichnung tatsächlich nicht verdient.

Ab und an hat der Juli mir dann doch mal gnädigst einen Knochen hingeworfen und ich konnte mich aufraffen, auf ein paar Konzerte zu gehen (Hörempfehlungen: The Descendents, The Adolescents, The Queers), es gab auch ein sehr schönes, veganes Picknick mit von meinen Freundinnen selbst gekochten und gebackenen Leckereien (ein Geburtstagsgeschenk aus dem letzten Jahr, das ich nun endlich eingelöst hatte), die Roten Teufel haben in der WM den 3. Platz geschafft und zweimal England geschlagen (höhö) und heute Abend kommt mein Englischer Gentleman für eine knappe Woche zu Besuch, so dass immerhin nicht der ganze Monat schlecht war.

Hier die Highlights vom Picknick und von meinen Lieblingsorten in Berlin, Tempelhofer Feld (Turmfalke), Mauerweg (Karden) und Königsheide (Nesthocker)... Konzertbilder kann ich immer noch nicht, also die erspare ich euch... LOL:






Dieser Beitrag erscheint auch in Teilbereichen bei den Monatsimpressionen der Fredissimas.



Samstag, 21. Juli 2018

Monatsimpressionen Juni 2018 (nachgereicht)

Tja. Am 31. Juni war ich verreist und konnte daher die Monatsimpressionen nicht wie gewohnt zum letzten Tag des Monats veröffentlichen. Während meines Englandaufenthaltes erfuhr ich dann, dass die Handmade Plattform DaWanda -  mein wichtigstes Standbein zum Verkaufen meiner Siebdruckartikel und Buttons - zum 31. August schließt und ab dem Moment war und bin ich - immer noch - damit beschäftigt, weitere Standbeine für meine Selbstständigkeit aus- und aufzubauen. Mir geht es damit nicht gut und die Zeit/Ruhe fehlt mir daher auch für vieles wie das Bloggen. Es fällt mir schwer, damit optimistisch in die Zukunft zu blicken, denn ich habe Jahre gebraucht, um den Ist-Zustand, den ich hatte, zu erreichen und reich bin ich bis dato ja schon damit nicht geworden... und das nagt an einen... Also nicht der fehlende Reichtum (doch, der auch...), aber die Unsicherheit, wie es ab September weitergeht.

Aber ich muss Kräfte sammeln und in den sauren Apfel beißen. Ich will mir nicht vorstellen, eines Tages in einer kompletten Abhängigkeit eines Arbeitgebers zu verweilen. Mein Nebenjob frisst schon so viel meiner Energie und meiner Zeit, viel mehr als ich eigentlich will, aber das Dasein eines Selbstständigen ist ein unsicheres und immerhin kann ich mir mit dem Nebenjob meine Festkosten wie Miete, Strom und Telefon absichern und eine Krankenversicherung habe ich dadurch auch *seufz*... Nur an der Freizeit mangelt es mir zur Zeit etwas. Nichtsdestotrotz habe ich mich heute aufgerafft und reiche die Juni-Bilder nach.

Es gab ein schönes Fredissimas Treffen bei Kalle in Globig:



Und hier ein paar Impressionen meiner Zeit in England:





Und ach, wenn ihr Geschenke kaufen wollt oder euch selbst mal etwas gönnen wollt, denkt doch bitte auch an die vielen tausenden Kleinunternehmer/innen, die momentan genauso wie ich unsicher in die Zukunft blicken. Die meisten von uns wird man nun bald bei Etsy finden. Ich würde mich freuen, wenn ihr uns helfen würdet, die Plattform bekannter zu machen, sei es durch den Kauf von Geschenkgutscheinen, konkreten Artikeln oder durch Mundpropaganda.

Mich findet man ab Ende August dann nur noch mit folgenden Shops (ein eigener Webshop wird aber auch in Erwägung gezogen, dann aber erst, wenn ich meine bisherigen Internetpräsenzen aufgestockt habe):

CHERRY BOMB - SIEBDRUCK
CherryBombBerlin.etsy.com
fairmondo.de/users/cherrybomb
amazon.de/handmade/Cherry-Bomb-Berlin

KIRSCHBLÜTEN-TSUNAMI – BUTTONS,
MAGNETE, TASCHENSPIEGEL, FLASCHENÖFFNER
KirschbluetenTsunami.etsy.com
fairmondo.de/users/kirschbluten-tsunami
amazon.de/handmade/Cherry-Bomb-Berlin



Donnerstag, 31. Mai 2018

Monatsimpressionen / Mai 2018

Im Mai in Mailand. Das passt doch. Und in Turin und Bergamo. Und weil der Rückflug von meinem Freund von Mailand nach England gestrichen wurde, haben wir im Anschluss unserer gemeinsamen Italien-Zeit noch ein paar schöne Nicht-Italien-Tage zusammen gehabt, denn er ist dann spontan mit mir nach Berlin geflogen und ist erst 2 Tage später die Rückreise angetreten... wenn schon, denn schon und wenn schön, denn schön... LOL

Hier dann meine Italien-Impressionen:



Bosco Verticale, Mailand

Katze am Castello Sforzesco, Mailand

Lago Maggiore

Turin

Turin

In der Nähe vom Po... echt jetzt.

Bergamo
Noch'n bisschen Rost für Frau Tonaris Rostparade, aus Rozzano bei Mailand, in der Nähe vom Veranstaltungsort, wo wir u.A. Drongos for Europe live gesehen haben:


Aber mein neuer Lieblingswald darf natürlich auch nicht bei den Monatsimpressionen fehlen: Die Königsheide, meine neue kleine Berlin-Oase. Zwischen Arbeit, Demos, Freunde-Treffen, Werkstatt und 30 Grad Ende Mai bin ich immer wieder dahin geradelt, um Abkühlung und Ruhe zu finden:


Ach, komm, und weil die Katzen sooooooooooo schön waren, noch ein bisschen mehr Cat Content aus Mailand.

Da war nicht nur die eine Katze, nein zwei:


Moment, drei:


Äh... vier:


Da kommt noch eine... Fünf:


Na, jetzt reicht's aber, sechs waren's auf der Burg:


Und noch ein paar im Crazy Cat Café in Mailand:



Verlinkt bei den Fredissimas.

Samstag, 19. Mai 2018

Samstagsimpressionen #2

Letzte Woche habe ich mich in der S-Bahn auf dem Weg zum Grunewald mit einem Fahrradhasser angelegt, der vergrämt darüber war, dass man "den Dingern" (er meinte Fahrräder) an dem Tag nicht entkommen konnte. Ja, richtig, denn an dem Tag fand der Berliner Fahrrad Marathon statt. Ich nahm auch teil... *räusper*... allerdings zugegebenermaßen nur für ca. 50m.

Ich war mit dem Fahrrad zum S-Bahnhof Warschauer Straße unterwegs, damit ich von da aus ohne Unterbrechung bis Grunewald fahren konnte. Auf der Oberbaumbrücke ignorierte ich dann absichtlich die Handsignale der Ordner, die wollten, dass ich von der Straße runter ging und auf den Bürgersteig wechselte, aber nö, ich hatte keine Lust auf Flanierer und sonstige Hans-Guck-in-die-Luflter. Also bin ich mit meinem pinken klapprigen Fahrrad ein Stückchen mit den Marathonmännern mitgefahren. Ich hoffe nur, dass ich den knipsenden Touristen nicht die Fotos versaut habe.

Auf jeden Fall war der Nieselpriem aus der S-Bahn darüber verärgert, dass er sein tolles Autochen stehen lassen musste, weil ja ganz Berlin gesperrt war. Und um Dampf abzulassen stieg er meiner Meinung nach absichtlich in das Fahrradabteil, damit er möglichst viele Fahrradfahrer mit seinem Gestänker beglücken konnte. Warum ich denn nicht mit dem Taxi fahre. Dass ich drei Plätze mit meinem Rad blockiere. Warum ich denn überhaupt in einer Großstadt Fahrrad fahren müsse. Und dann auch noch die Frechheit habe, das Ding mit in die S-Bahn zu nehmen. Und. So. Weiter.

Auf meine Bemerkung, dass man als Nichtraucher nicht in eine Abteilung für Raucher steigen sollte um sich dann über den Rauch zu beschweren, reagierte er nicht. Er reagierte auf gar nichts, sondern gab nur einen lautstarken Monolog von sich.

Ein Vorteil meiner Arbeit mit anstrengenden Kunden ist, dass ich bei solchen Anschuldigungen, die nichts mit mir als Person zu tun haben, ruhig bleiben kann und mir dadurch nicht die Laune vermiesen lasse.

Heute war mir allerdings nicht nach voller S-Bahn und Nieselprieme, aber ich wollte auch nicht in der Gegend bleiben oder die altbekannten Strecken fahren. Also griff ich mir meinen Stadtplan und guckte, was noch einigermaßen erreichbar sein könnte. Da fiel mein Auge auf ein mir noch unbekanntes Fleckchen Grün... Königsheide????? Wieso war ich da noch nie????? Na, gut, auf geht's... Und es hat sich gelohnt! In der ersten halben Stunde bin ich keiner Menschenseele über den Weg gelaufen und auch keinen Menschen, dem eine Laus über die Leber gelaufen ist... hehe...

Ich glaube, ich habe einen neuen Lieblingswald entdeckt *freu*.

Die Königsheide beglückte mich mit einem Specht, einem Eichelhäher, einem Rotkehlchen, verschiedenen piepsenden Jungvögeln (ich schätze Amselküken), einem undefinierbaren Raubvogel, der nur von hinten zu sehen war, Maiglöckchen, Eichen jung und alt, und Ameisen über Ameisen über Ameisen in ihren hügeligen Bauten. Hach, so schön.

Daher muss ich einfach ein paar Impressionen zeigen:



  




Montag, 30. April 2018

Monatsimpressionen April 2018

Was für ein Jahreszeitentsunami war das denn in diesem Monat???? Ich bin der Natur kaum hinterher gekommen... Erst war Winter, dann kamen zögerlich die Kroküsschen, der Bärlauch zeigte seine zarten Köpfchen und zackbumm, war der Sommer da, der Bärlauch verwelkt (ich wollte doch noch ein bisschen Bärlauchravioli machen!!!! Menno, zu spät...), die Kirschblüten da und eine Woche später schon wieder auf dem Boden, der Vergissmeinnicht hat gar vergessen, wann Frühling ist und zu früh die Blüten hochgestreckt und wenn ich mich nicht vergesse, kommt da auch schon der Mai... Holla, die Waldfee, was für ein Tempo aber auch...




Und ihr habt doch nicht gedacht, dass ich nicht noch mehr Kirschblütenfotos zeige???? Aber echt jetzt... Pflichtprogramm ist MINDESTENS einmal im Jahr nach Lichterfelde-Ost zu fahren und die längste Kirschblütenallee Berlins zu besichtigen. Das ist Balsam für die Seele und gibt einem die Gewissheit: Jetzt ist der Winter endgültig (also für dieses Jahr) vorbei.


Dieser Beitrag erscheint zeitgleich bei den Monatsimpressionen der Fredissimas.

Und nun... Auf zum Tanz in den Mai!


Montag, 2. April 2018

HERZ AM MONTAG / Pilzherz

Endlich Frühling...

Alle strecken sich aus nach dem langen Winterschlaf aus...

Die Krokusse strecken ihre Köpfchen hoch, der Maulwurf seinen Hügel:


Der Bärlauch seine Fühler:



Der Baum seine Arme:



Die Vögel... äh... nee, die wohl eher nicht:



Der Baumpilz sein Herz:



... und ich meine Beine... hehe



Diese Beitrag erscheint auch zeitgleich bei den Montagsherzen der Fredissimas.