Freitag, 1. August 2014

Fisch am Freitag / halb Fisch, halb Frau

Bevor es heißt, ein Wal / ein Oktopus / ein Seepferdchen / eine Nixe etc. sind keine Fische erstmal vorweg: eine Nixe ist wenigstens ein Halbfisch - halb Fisch, halb Frau - und dann dürft ihr diesen Blogbeitrag eben nur Freitagvormittag (wahlweise Freitagnachmittag für die Spätaufsteher) lesen...

Ich finde dieser Halbfisch nämlich so schön, dass ich ihn (sie?) unbedingt zeigen wollte.

Sie lebt auf der Stralauer Halbinsel (Berlin), denn das ist ihre Heimat. Sie ist höchstwahrscheinlich sogar mit dem Schiff namens Heimat hergekommen... siehe Foto... aber das beweist noch nix(e)... höhö...


Ich befragte dazu ihre Mitfahrer. Die einen erzählten mir in ihrem Anglerlatein, dass die Nixe auf dem Schiff ein Praktikum als Pole-Dancerin absolviert hat und nun auf der Stralauer Halbinsel ihren Beruf ausübt, aber das halte ich für abwegig, denn nicht jeder mag es, wenn Fisch aufgetischt wird. 

Die anderen Bootsleute sponnen ihr Seemannsgarn und behaupteten, sie sei hier aufgrund der Brötchentütennavigation irrtümlicherweise gestrandet und fängt demnächst eine Lehre als Fachangestellte für Fischbrötchen an.




Wer bin ich, an dieser letzten Erklärung zu zweifeln??? Denn die Brötchentütennavigation gibt es nämlich wirklich und somit ist die Geschichte unwiderlegbar!!!!
(ich zitiere:) Die Brötchentütennavigation (auch Bäckernavigation genannt) (...) ist ein scherzhafter Begriff aus der Seefahrt und bezeichnet die Navigation in unbekannten Gewässern auf Sportbooten ohne KompassSextantRadarFunknavigationGPS und dergleichen. Der Begriff entstand unter Seglern in der dänischen Südsee und rührt von der Vorstellung (bzw. dem Erleben), dass man – oft etwas angetrunken – abends in irgendeinen kleinen Hafen einläuft und erst am nächsten Morgen beim einheimischen Bäcker anhand des Aufdrucks auf der Brötchentüte ermittelt, wo man sich befindet. Zusätzlich wird oft eine Seekarte verwendet, um festzustellen, wo sich dieser Ort genau befindet. Dies ist insbesondere notwendig, da an Hafeneinfahrten normalerweise kein Ortsschild angebracht ist.

Mehr Fisch gibt es wie jeden Freitag bei Andiva.

-------------
INFOS
Lage: die Stralauer Nixe befindet sich auf einem kleinen Platz gegenüber dem ehemaligen Palmkernölspeicher an der Rummelsburger Bucht in Friedrichshain-Kreuzberg.

Die Betonplastik heißt übrigens Nixenspiel und die Künstlerin, die die Plastik 1998 kreiert hat, heißt Christine Gersch.






Kommentare:

  1. ♥ ...sooo schön,
    in Text und Fotografie,
    mit HERZ und NIVEA(U) ;-)
    im Angesicht dieser bezaubernden Nixe !!! *freu*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Engelchen. Ja, sie ist wirklich eine Schönheit...

      Löschen
  2. Ach wie schön, so maritim mitten in Berlin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Berlin hat sehr viel Wasser und Kanäle... Ich sehe hier oft auf den unterschiedlichsten Gewässern Ausflugsdampfer, Segelschiffe, Kanus, Tretboote, Fähren und/oder auch Güterschiffe durchschippern...

      Löschen
  3. ....Seemannsgarn ist doch immer wieder schön......vor allem wenn es um so eine süße Nixe gesponnen wird....lg und ein sonniges Wochenende Mickey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer weiß, was man mit Seemannsgarn so alles stricken könnte????
      Dir auch ein schönes We!

      Löschen
  4. Hach wie schön versponnen Sie wieder spinnen Frau Kürsche ;)
    Meinen Sie, sie hat auch an der Stange getanzt? *jetzt Kopfkino hat*
    Herzliche Päuschengrüße!

    AntwortenLöschen
  5. Nixe geht auf jeden Fall als Freitagsfisch. Sonst hätte ich damit ja vor ein paar Wochen falsch gelegen ;o)
    Deine liegt auf jeden Fall sehr hübsch rum. Macht sie noch eine Pause bevor sie ihre Lehrstelle antritt?
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das war bei Ihnen ja auch ein Meerringsfrau, wenn ich mich recht erinnere! Das war auch nicht geschummelt...

      Übrigens: auch ein Meerling... äh... Lehrling braucht mal eine Pause!

      LG, Anne-Marie

      Löschen
  6. Schöne Nixe hast Du gefunden Anne-Marie :)
    Und der Haltung nach würde ich sagen, sie
    macht sehr wohl Pole-Dance (nur gerade eben
    eine Pause. Die Brötchentütennavigation gefällt
    mir sehr, den Ausdruck kannte ich noch nicht.
    Übrigens, Seepferdchen sind sehr wohl Fische,
    sie gehören zu den Seenadeln.
    Bei mir gibt es heute keinen Fisch, mir ist erst
    mal gründlich der Appetit vergangen. Bei Dir ja
    wohl schon vor längerer Zeit, wenn ich das neulich
    bei den leckeren Grillspießen richtig verstanden
    habe.
    Groetjes
    Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sigi!
      Jepp, bald 30 Jahre ohne Fisch, Fleisch und Seepferdchen... So lange mein Salatblatt nicht laut herumschreit und ich darauf auch noch verzichten will, muss ich nicht hungern... LOL

      Löschen
  7. NIEUNDNIMMER ist diese Nixe eine Pole-Tänzerin, so wie sie da liegt, ist ja sichtlich eine ANSTÄNDIGE DAME - Ihr verwechselt das wohl mit einer POOL-Tänzerin!
    Und diese äh fliegenden Fischedingers werden von Nixi an der Motivationsstange gehalten. SO schaut's aus.

    Brötchentütennavigation? In den österreichischen Weltmeeren würde man eher von Semmelsackerlnavigation sprechen, hehe!

    AntwortenLöschen
  8. schöne beklöppelte Bäckereifachverkäuferin (oder hab ich irgendwas falsch verstanden?)

    AntwortenLöschen