Montag, 16. Januar 2017

HERZ AM MONTAG / Noch ein Schneeherz

Bevor der Schnee weg ist und es doof aussieht, hier alte Schneefotos zu posten dann mal noch flugs ein Montagsherz mit... na, was wohl... Schnee:





Verlinkt bei den Fredissimas.

Falls es zu kalt ist und das Herz einzufrieren droht, befindet sich in der Nähe auch ein Katastrophenschutz-Team:



Ich mache mir aber wenig Sorgen, denn offenbar scheint es dem Herz gut zu gehen, dem Lächeln nach zu urteilen:

Mittwoch, 11. Januar 2017

MERKWÜRDIGES AM MITTWOCH / Schöner Wohnen #2

Interessante Vogelbehausungen hatte ich schon öfters auf meinem Blog.

Zum Beispiel fand ich  >hier< einen Wohnwagen für Zugvögel, >hier<  ein außergewöhnliches Spatzenhaus,  >hier< allerschönster belgischer Vogelhauskitsch im Wollgarten und >hier< berichtete ich über die Wohnrevolution im Buntvogelbereich.
-------------------------------

Für Vögel, die nicht mehr gut zu Flügel sind, gibt es nun sogar schöne Parterre Wohnungen im beliebten eidottergelben Design:


Auch ideal für Schluckspechte, die nach zu viel Alkoholkonsum nicht mehr fliegen sollten, weil sie sonst ihren Flugschein verlieren könnten. 


Und gegen den Kater am Morgen gibt es sogar eine Schutzvorrichtung!

Kaufen Sie jetzt! Raben- äh... Ratenzahlung möglich.



Montag, 9. Januar 2017

HERZ AM MONTAG / Vogelspurenherz

Mein Herz brennt nicht gerade für den Winter, vor allem nicht, wenn er solche Minustemperaturen mitbringt! Aber Schnee finde ich herzerwärmend, so schön, so erfrischend, so knackig...

Wer genau guckt, findet gleich vorne im Bild sogar mehrere Herzen ;-)


Und wer noch genauer guckt, findet mitten im Bild ein fieser, weißer, unschneeiger Fleck, der von einem blöden Fussel verursacht wurde, der sich IN DER KAMERA SELBST hinter die Linse gemogelt hat, die Sau! Keine Ahnung, durch welche Ritze er sich da gequetscht hat, denn eigentlich sollte das Ding doch undurchlässig sein? Wie auch immer... Nur durch brachiale Gewalt und Hiebe gegen mein (gepolstertes... bin ja nicht ganz so fies) Bügelbrett hat den gefusselten Störenfried in die Ecke befördert, wo es vor sich hin vegetieren darf, aber nicht weiter stören wird. Hoffentlich.

Dieser Beitrag erscheint (in Teilen) heute auch bei den Fredissimas.

Montag, 26. Dezember 2016

HERZ AM MONTAG / Foodherz

Ich werde hier noch langsam zum Foodblogger... nein, noch genauer unterkategorisiert, zum Foodherzblogger... Aber was soll ich machen... Ich hatte die letzten Wochen wenig Zeit, die Umgebung nach Herzen abzusuchen. Meine Umgebung bestand eben nur aus Arbeit und dem, was ich in meinem Fressnapf vorfand. Und kann ich was dafür, wenn da ständig Herzen dabei waren????

Voilà.



Mein Morgenfrassherz: Porridge. Mit herzigen Himbeeren.

Naja, eher so eine Hipsterart von Porridge. Das klassische Porridge sind eben Haferflocken in Wasser oder Milch am Herd aufgekocht und entweder asketisch nackt (im Sinne von geschmacklos) oder mit Zucker verzehrt. Das klebrige Zeugs habe ich tatsächlich als Jugendliche gerne gegessen. Serienaffine Leser/innen kennen eventuell die gleichnamige Fernsehreihe, die so hieß, weil Porridge das traditionelle Frühstück in britischen Gefängnissen ausmacht(e) und die Serie jahrzehntelang nach ihrer Ersterscheinung in Wiederholschleife im BBC Fernsehen zu sehen war (in unserer Belgisch-Schottischen Familie hatte die BBC das, was für deutsche Familien die ARD an Bedeutung hatte).

Aber nun zurück zum Morgenmahl... Inzwischen habe ich meine Porridgeversion etwas beschleunigt und gepimpt: Beschleunigt, weil ich die Mikrowelle statt den Herd zum Aufkochen nutze. Und gepimpt, weil Haferschleim alleine doch auf Dauer langweilig ist. Also: Haferflocken plus Sojavanilledrink (Milch mag ich nur in Kaffee, sonst ist es für mich eher igitt), irgendwas Obstiges drauf (hier: TK Himbeeren), Pampe rein in die Mikrowelle. 2 Minuten. Ping. Rühren, Nüsse und Banane obendrauf und mampfen. Hält ewig satt, zumindest bis man Zeit zum Einkaufen und Kochen hat.

Verlinkt bei den Fredissimas.

--------------------

Nun bin ich ein bisschen ausgepowered und werde wahrscheinlich noch eine kleine Erholungsphase brauchen, bis ich wieder Lust zum Bloggen habe (heute ausgenommen, ihr Klugdinger...). Ich denke, ein paar Monatsimpressionen werde ich in diesem Jahr noch zeigen und dann muss ich mal ein bisschen was umorganisieren im Leben, damit ich im nächsten Jahr wieder mehr Zeit für Spiel und Spaß und weniger für Arbeit aufwenden muss...


Mittwoch, 7. Dezember 2016

MERKWÜRDIGES AM MITTWOCH / Holla, die Wandfee

Spiegelung, Spiegelung mit der Wand... Wer spiegelt die gelbste Wand im ganzen Land?

Mein offenes Fenster!



(ich weiß ja jetzt auch nicht wirklich, ob es gelb - gelber - am gelbsten überhaupt gibt und eigentlich ist nicht die Wand, sondern die Baustelle nebenan gespiegelt, aber egal... Des Wortspie(ge)ls wegen muss das so...)