Montag, 30. November 2015

HERZ AM MONTAG + MONATSIMPRESSIONEN NOVEMBER 2015



Diese Aufkleber begleiten mich schon seit Monaten auf meinen Wanderungen und Radtouren... und jedes Mal, aber wirklich jedes Mal, wenn ich den Text lese, bekomme ich einen Ohrwurm, weil ICH LIEBE MEIN LEBEN mich an die Songzeile Ich liebe das Leben eines bekannten Schlagers erinnert.

Frag mich jetzt nicht, von wem das ist... Andrea Berg? Vicky Leandros? Ich hab ge-youtubed, aber bin unschlüssig, von wem das Original ist... Meine Freundinnen, die mir zum Geburtstag mal eine Schlager-Kassette nach dem Motto "Solltest-du-endlich-mal-kennen-bist-ja-schon-lange-genug-in-Deutschland" geschenkt haben, werden mich umbringen, wenn ich gestehen muss, dass ich nicht weiß, wo ich die gerade hingelegt habe *GULP*... (sonst könnte ich ja schmulen, denn da ist das Lied nämlich drauf)...

Aber eigentlich wollte ich  (gekonnt ablenkend) auf was Anderes hinaus: Durch die Anschläge in Paris und die damit einher gehende Beschäftigung mit den Themen Leben, Tod, Freiheit wurde mir nochmal so richtig bewusst, was es heißt, hier zu leben. Es heißt Glück zu haben, in einem Teil der Welt geboren zu sein, in dem man eine Wahl hat: Die Wahl, sein Leben in Freiheit zu leben und dieses in vollen Zügen zu genießen oder eben nicht, wenn man Grufti/Zombie/notorischer Grummler ist. Ich sage aber JA zum Leben in Freiheit, denn das Leben ist zum lieben da!

Daran dachte ich als ich diesen Aufkleber in der zweiten Monatshälfte plötzlich mit ganz anderen Augen sah. Daher soll dieses Herz seinen Platz zum heutigen Montag und auch übergreifend zum Monat November bekommen.

Zum Fotografieren bin ich in diesem Monat zwar kaum gekommen, aber ein paar schöne Lichtblicke habe ich noch sammeln können:

Nachtlicht

Spieglein, Spieglein an der Spree,

mit Abendlicht

und Wasserlicht.
Licht- und Schattenspiel im Plänter Wald,

Stimmungslicht am Tempelhofer Feld,
Lichtung... höhö...

und Sonnenlicht im Kiez, 

manchmal aber auch gefährlich(t)! (tut mir leid, aber am Ende des Monats werden die Witze auch immer schlechter)

Weitere Montagsherzen und Impressionen gibt es heute auch bei den Fredissimas.

Bei der Fahrradfrau habe ich noch die schöne Klingel verlinkt.

Kommentare:

  1. Mir gefällt dein Licht auch mit schlechten Witzen ;) LG Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem unteren Bild MUSSTE ich absteigen. Ich war da gerade mit dem Fahrrad unterwegs, von der Werkstatt nach Hause und das Licht war so gleißend, dass ich es nicht ausgehalten habe, die ganze Strecke auf einmal nach Hause zu fahren. Die Sonne stand so niedrig und die Straße war vom vorherigen Regen noch nass, also hat das richtig krass geblendet. Ich hatte zwar eine Schirmmütze auf, aber musste trotzdem mit dem Gesicht zum Körper hin fahren, um nicht zu erblinden. In Echt war die Straße noch heller als auf dem Bild. Mir ist sowas vorher noch nie aufgefallen.

      Löschen
    2. Ich glaub so schlimm ist das auch nur zu dieser Jahreszeit, wegen des Sonnenstands. Im Auto hatte ich auch schon mal ähnliche Probleme.

      Löschen
    3. Glaube auch... Der November war halt auch außergewöhnlich warm, so dass man noch lange mit dem Fahrrad fahren konnte. So lange bin ich meist schon nicht mehr mit Rad unterwegs gewesen und die Straße dort ist auch lang und gerade. Da fällt es auch nochmal besonders auf.

      Löschen
  2. *♥fröhlicheMontagsundWochenstartknuddelgrüßchenzuDeinenherrlichenLICHTBLICKENstell*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Engelchen. Du bist mir auch so ein helles Licht ;-)

      Löschen
  3. Du fragst, so bekommst Du Antwort :D

    Das Original ist von Vicky Leandros und es ist aus den 70er Jahren. Ich bin eigentlich keine Schlagereule, aber bei Schlagern, die ich als Kind hörte - auch wenn sie vor meiner Zeit waren - sind irgendwie die Texte hängengeblieben. Wahrscheinlich singt man als kleiner Knopf einfach unbefangen mit. :)

    Weshalb ich aber dieses Lied speziell sehr mag, ist dieser trotzige "Es wird schwer, aber ich schaffs - Text" und dazu die Musik, wo der Sirtaki eindeutig durchklingt.
    Wenn man dann noch weiß, dass Vicky Leandros gebürtige Griechin ist, sind alle Eselsbrücken gebaut.
    Wenn Du es Dir also mal anhörst, nimm auf jeden Fall die Originalversion und tanz nen Sirtaki dazu .. da, da da da da daaaamm .. ;)

    Bei dem Rest Deiner Schlagerkassette würd ich wahrscheinlich fluchtartig den Raum verlassen*g

    Deine Berlinimpressionen sind toll.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Aufklärung, Herr oder Frau Anonymus!

      Die Kassette habe ich übrigens immer noch nicht gefunden. Aber das Aufräumen hebe ich mir für die Guten Vorsätze im Neuen Jahre auf... hehe

      Freut mich auch, dass dir die Berlinbilder gefallen. Ich nehme mir auch immer ein aktuelles Monatsbild für meinen Bildschirmhintergrund. Für diesen Monat ist es das Bild mit dem Fernsehturm und der Oberbaumbrücke, das mir selbst am besten gefällt.

      Löschen
  4. Von "deinen" lichten Momenten gefällt mir das gefährlichteste am besten, da ist so richtig Drama im hell und dunkel.
    Und du selbst bist ja auch immer eine Leuchte, intellektuell virtuos zwischen den Sprachen hüpfend und auch als Sonnenschein im Fredheim.
    Liebe Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, Päuschen, DAS hast du aber schön gesagt... Das geht runter wie Öl, also wie natives Olivenöl und nicht wie ranziges Frittenöl, wohlgemerkt!!!!
      Liebe Grüße, Anne-Marie

      Löschen
  5. Ich liebe Sie auch...im Hellen und im Dunklen :o)
    Übrigens: bei den Fotos ist mir "das Spiel mit dem Licht" eingefallen, aber vielleicht spielt hier das Licht mit uns? hmm...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich liebe Sie auch! Im Garten und im Wald und auf dem Fensterbrett und im Blumenbeet, im Salat und im Eintopf und-und-und...

      Löschen
    2. Da leuchtet selbst das dunkleste Nachtschattengartenpflänzchenherz blendhell!

      Löschen
    3. Moooment, was heißt hier im Salat und Eintopf? Mir schwant fürchterliches...

      Löschen
    4. Aaaaaaaaaach, nur als Deko natürlich... So als essbare Blümchen im Salat oder Dekokräuter auf den Kartoffeleintopf... Wird natürlich alles nicht mitgegessen! *vielleicht... hehe*

      Löschen
    5. Moment... Sie sind ein Nachtschattengewächs? Tomate? Kartoffel?... Das sind natürlich wieder ganz andere Voraussetzungen!

      Löschen
  6. Hach, herrliche Wassersonnengroßstadtbilder, ich mag sie alle. Manchmal ist es auch gut, wenn das Leben (oder die Sonne) einen ausbremst. Es hat ja alles immer irgend einen Sinn, auch wenn man ihn nicht gleich sieht. Ich freu mich schon auf Deine weiteren Fotohalte (mit viel Licht auf dem Chip).
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Ich mache meine Arbeit sehr gerne, bin aber trotzdem froh, dass Weihnachten und die erhöhte Kaufbereitschaft in der eher kalten Jahreszeit stattfindet. Da macht es mir weniger aus, dass ich dann sehr wenig reelle Freizeit habe. Im Sommer habe ich dafür mehr Zeit zum Herumfahren, wenn das Wetter auch schön ist und das berühmte Sommerloch sich auch in den Shops zuhause fühlt.
      Liebe Grüße, Anne-Marie

      Löschen
  7. Die glänzende Straße ist prima. Manchmal ist es so, als sähe man vertraute Ecken zum allerersten Mal...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu braucht es nur ein fehlendes fotografisches Gedächtnis. Für mich ist es immer wieder zum Teil neu, was ich sehe, weil ich mir nie merken kann, was wo gerade ist und immer wieder neue Details sehe oder mal von den Details wegkomme und versuche mir das Gesamtbild einzuprägen. Trotzdem entdecke ich auf jedem Gang zum Supermarkt, zur Werkstatt etc. etwas Neues, das schon immer da war, ich aber noch nie bewusst wahrgenommen habe... Schon komisch...

      Löschen