Montag, 4. April 2016

HERZ AM MONTAG / Ein Herz für Nützlinge

Meine grüne Lieblingsgardine ist weg.
Das war nämlich die üppige Birke vor meinem Fenster und sie versperrte mir freundlicherweise die Sicht auf die Augenkrebs-Häuserfront in Kanariengelb dahinter. Im Winter wurde sie klammheimlich abgesägt. Schnief.

Wohin sollen denn nun meine müden Augen schweifen, wenn ich mir einen Fensterausguck gönne???

Vorher:


Nachher:


Rat findet man im Baumarkt: Blumenkübel, Kokoserde (das ist voll geniale Blumenerde, weil super leicht, denn die Masse entsteht ja durch Zufuhr von Wasser, wodurch sie locker dreimal so groß wird wie vorher und artgerecht gehalten wurde sie auch noch, denn es musste kein Torf dafür sterben)... aber dann die Qual der Pflanzensaatwahl...

Äh, nehme ich Spargel?
Nee, den Telespargel sehe ich ja eh schon vom Tempelhofer Feld aus:


Und außerdem ist Spargel ja nicht wirklich was fürs Auge. Schließlich wächst das Gemüse ja unter der Erde.

Runde Zucchini etwa?... Nö, lieber kein Satellitenfernsehen:



Ah, das hier klingt doch super: Ein Herz für Nützlinge. 




Nützlinge finde ich prima, weil nützlich, wie der Name schon sagt.
Schmetterlinge nützen dem Auge, Bienchen den Schülern (wie soll man die sonst loben, wenn es keine Fleißbienchen gäbe?), sonstige Nützlinge will ich mir gar nicht ausmalen, denn sie sehen vermutlich eher nicht ganz so schön aus (Spinnen... uaaaaaaah, Ohrenkneifer... igitt, Kellerassel... lieber 2 Stockwerke tiefer bitte, warum heißt ihr sonst so?!!!)

So soll's sein. Dann wollen wir doch mal sehen, ob die Schmetterlingswiese im Pflanzengefäß sich zum Augenschmaus entwickelt. Ausgesät habe ich dann auch gleich nach dem Einkauf.

Let it grow, let it grow, let it grow!

Also, bald hoffentlich auch hier:



Dieser Beitrag erscheint heute auch bei den Fredissimas.

Kommentare:

  1. Auf das Birkensterben geh ich lieber nicht ein *Tränchen verdrück* denn Deine Pflänzchenentscheidung macht mich ganz happy :D
    Du kannst Dein Auge aber auch von z.B. der grazielen Florfliege und dem glückbringenden Marienkäferl ablenken lassen.
    Dann noch ein Nützlingshotel in nichtkanariengelb dazu und fertig ist der Fensterverbau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marienkäfer kommen mich auch ohne Grünzeugs am Fensterbrett besuchen. Auch Hornissen, Ohrenkneifer, Hummel und die eine oder andere Wespe fühlt sich hier auch ganz wohl und kommt mich sogar im Zimmer besuchen!

      Löschen
  2. Ein Menschheitstraum:
    Die Erde in einen blühenden Garten zu verwandeln.
    Wer Träume verwirklichen will,
    muss tiefer träumen und wacher sein als andere.

    (Karl Foerster 1874 - 1970)

    ... Deine Nützlinge sollen in den Himmel wachsen + Deinen Blick erfreuen !!! *♥*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie träumt man denn tiefer? Im Tiefschlaf?

      Ich sehe gerade, dass auf der Samenpackung Mohn abgebildet ist, aber gar keinen Mohn drin ist... LOL

      Löschen
    2. ...der ist schon im Strudel verschwunden.

      Löschen
    3. Jepp, Ringelblume ist auch abgebildet und nicht bei den Samen aufgelistet... Pah... Aber ich brauch's ja eh nicht so quietschbunt, Hauptsache GRÜN!

      Löschen
    4. ... wichtiger IST -> tiefer WACHER zu sein (ړײ) *ausERFAHRUNGsprech*

      Löschen
  3. Hi,
    ich bin von der Andiva rübergehüpft. Schönes Blog, viele Berliner Blogs kenne ich noch nicht. Hier in München ist seit zwei Jahren auch die Baumfällkrankheit ausgebrochen und dass obwohl München eine strenge Baumschutzverordnung hat. Aber dann heißt es immer, der war faul oder hohl, ha,ha,ha. Ich glaube ja, dass da wirtschaftliche Interessen hinterstehen, so von wegen Hackschnitzel und so. Mir tut auch jeder gefällte Baum weh...
    Auf meinem Balkon habe ich letztes Jahr Russsische Riesengurken gesät, ich glaube das Saatgut war von Arche. Die sind super schnell gewachsen und bis zum Balkon ober drüber gerankt und leckere Gurken gab es auch noch. Muss allerdings dazu sagen, dass wir einen Südbalkon haben. Aber was Rankendes geht ja immer.
    Viel Glück bei der Begrünung.
    LG aus München
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefanie,
      hier in Berlin ist es in diesem Frühjahr auch echt schlimm mit dem Baumfällen. Ich habe das Gefühl, dass es mehr ist als in den Vorjahren... Aber meine Pflänzchen treiben schon artig aus und stecken ihre Köpfchen jetzt schon aus der Erde raus. Jeden Tag wird's dann ein Stückchen grüner auf meinem Fensterbrett.
      Lieben Dank für den Besuch und falls du selbst einen Blog hast, komme ich gerne mal gucken.
      LG, Anne-Marie

      Löschen