Samstag, 19. September 2015

UNBEDINGT NACHKOCHEN: Zucchinispaghetti oder auch die sogenannte 5-Minuten-Terrine

Dieses Rezept habe ich für die Fredissimas aufgeschrieben und fotografiert. >Hier< sind noch weitere Zucchinirezepte, die am Mittwoch auf dem Fredissimas Blog erschienen sind.

Zucchinispaghetti oder auch die sogenannte 5-Minuten-Terrine

Die Vorgeschichte:
Die 5-Minuten-Terrine nenne ich ab heute dieses Zucchinigericht. Die Bezeichnung kommt nicht nur daher, dass sie besonders schnell in der Herstellung ist, sondern weil ich durch das Prrrrrrrrrrrrrr meiner Küchenuhr während des Kochens alle 5 Minuten zur Dusche spurten musste.

Hä? Ja. Die Dusche war nämlich defekt, das Wasser ließ sich nicht mehr abschalten und floss unaufhaltsam, wie Wasser es nun mal gerne tut, aus dem Duschkopf heraus und der Klempner tauchte nicht wie verabredet auf.

Nun musste ich aber auch dringend Wäsche waschen. Da Wasserzufuhr für Dusche UND Waschmaschine allerdings über den gleichen Strang laufen, musste ich den Wasserhahn offenlassen, damit die WaMa auch Wasser bekam (Nachtrag: das war zumindest meine Vermutung...). Und da ich leider keine normale Dusche, sondern eine verfieste Elektrodusche besitze, hätte ich das Wasser ständig abpumpen müssen, was erstens laut und zweitens energieintensiv gewesen wäre. Also, was tun? Meine Lösung war: Eine Plastikwanne in die Duschtasse stellen und alle 5 Minuten das angesammelte Wasser ausleeren, Pumpe einschalten, Wanne wieder drunter stellen, Küchenuhr aufziehen... und weiterkochen... So geplant, so getan, aber daher heißt das Gericht nun auch 5-Minuten-Terrine...

Das Rezept:
Das schnelle Zucchinigericht ist das perfekte Essen für heiße Tage, wenn man wenig Appetit hat und etwas Leichtes auf dem Teller braucht. Statt Spaghetti aus Hartweizen machen wir also Spaghetti aus Zucchini.

Prrrrrrrrrrrr... Moment, muss mal Wasser auskippen, gleich wieder da...

Pro Person nimmt man 1 Zucchini, die man mit einem Spiralschneider (siehe Foto) zu „Spaghetti“ schneidet. Man kann auch einfach mit einem Sparschäler sog. Gemüsetagliatelle, also Gemüsestreifen schneiden. Und keine Sorge: man wird davon auch satt, denn für die Sauce nehmen wir Mandelmus, was richtig schön satt macht, aber nicht stopft.

Bei den Zutaten kann man ruhig das nehmen, was gerade weg muss oder was man auf Vorrat hat... Bei mir waren das einige Frühlingszwiebeln, TK-Erbsen (vorgekocht), dann noch schwarze Oliven und Basilikum zum Garnieren. Gerne hätte ich noch geröstete Pinienkerne, frischen Knoblauch und Räuchertofu (in kleinen Stückchen geschnitten und scharf angebraten) dazu genommen, hatte die Zutaten aber gerade nicht da und konnte durch das Dusch- und Waschmaschinenchaos auch gerade nicht zum Laden raus...

Die gemüsigen Zutaten (und ggf. den Räuchertofu) brät man kurz in etwas Olivenöl an, fügt einen Esslöffel Mandelmus und einen Spritzer Zitronensaft hinzu und würzt nach Lust, Laune und Wagnis, z.B. mit Salz, Pfeffer, Curry, Ingwer, Paprika, Chili, wie die Vorlieben eben sind...

Prrrrrrrrrrrrr... Moment, gleich wieder da...

Dann nimmt man die Sauce aus der Pfanne, füllt nochmal kurz ein wenig Olivenöl nach und schwitzt die Zucchinistreifen ca. 5 Minuten an.

Prrrrrrrrrrrrr... Jaja, ich komme ja schon...

Dann die Zucchinispaghetti mit Sauce, Oliven und Basilikum garnieren, heiß oder kalt genießen.

Die Zutatenliste 
(als Inspirationsquelle für die diversen Möglichkeiten): 

PRO PERSON:
- 1 Zucchini
- Gemüse nach Wahl, hier: Frühlingszwiebeln, TK-Erbsen
- 1-2 EL Olivenöl zum Braten
- 1 EL Mandelmus oder Cashewmus (gibt's im Bioladen, sogar bei Rossman in der Reformabteilung) oder selbst gemacht (wenn man eine gute Küchenmaschine hat, kann man mit Nüssen und Wasser das Mus auch selbst herstellen... Übrigens: Wer so ein tolles elektrisches Nussmusklöppelteilchen zu Hause hat und es nicht braucht, kann es mir gerne zukommen lassen!!!!)
- Zitronensaft
- Salz, Pfeffer und Gewürze nach Wahl
- optional: Oliven, frisches Basilikum, Pinienkerne, Knoblauch, Räuchertofu

Lasst es euch schmecken, egal ob schnell oder langsam gekocht!

Kommentare:

  1. (ړײ) -> YEAH, you made my day !!! *fröhlicheWEknuddelgrüßchendazustell*

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht ist ja >>diese Wohnung<< noch frei. Dann brauchst du nicht so viel laufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hätte ich die Badewanne dann gleich als Kochtopf für richtige Spaghettis verwenden können...

      Löschen
  3. Die Geschichte ist ja zum kringeln. Das Rezept hört sich aber lecker an. Mandelmus sollte ich wirklich mal wieder kaufen.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cashewmus mag ich fast noch lieber ;-)... Und wenn der Mann mit dem Geldkoffer dann endlich mal vorbeikommt, kaufe ich mir vielleicht mal so eine Küchenmaschine und mache die ganze Zeit Lärm, weil ich dann pausenlos Smoothies und Nussmus und so ein Kram machen kann... *manisch lacht*...

      Löschen
  4. Sie sind einfach goldisch, da lasse ich nichts drauf kommen! ☺
    Wenn der Stress vorbei ist, muss ich mal nachkochen, hört sich sehr lecker an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist mal wieder so ein Smörebröd-Rezept, mon Elfenzahn. Man kann da eigentlich nach Lust und Laune Zutaten reinwerfen und versmörebrödeln...

      Löschen