Freitag, 18. September 2015

FISCH AM FREITAG / Belgischer Häkelfisch

In Belgien kann man mitten im Land zum Strand gehen, obwohl das Meer ja weit entfernt ist... HET ZILVERMEER hat weiße Strände und Badespaß für... gäääääääähn...  Klein und Groß. Achja, ich fand's als Kind prima. Wir mussten nicht zur (eh immer proppevollen) Nordseeküste fahren, konnten im weißen Sand Burge bauen, nur Muscheln gab's nicht so viele. Vermutlich hat man extra für diese Gelegenheiten in Belgien die Pralinen in Muschelform kreiert...

Der weiße Sand dort ist natürlichen Ursprungs. In der Gegend sind sehr viele Seen, die durch den Sandabbau entstanden sind. Der Sand wird für die Herstellung von Glas gebraucht.

Nun war ich vor wenigen Tagen mal wieder in Belgien, zwar nicht direkt am Zilvermeer, weil das Wetter dafür zu regnerisch war, aber mein Vater hielt direkt daneben am ECOCENTRUM DE GOREN, weil ich erwähnt hatte, dass ich einen Briefkasten suche, um meine drölfmillionen Urlaubspostkarten abzuschieben. Und was ich dort fand, war ein Füllhorn von Motiven, die meine Kamerakarte fast an den Rand des Wahnsinns brachten... LOL

"De wollige tuin" (Dt.: der Wollgarten) erzählt "het verhaal van tikkende breinaalden en dansende haakpennen" (Dt.: die Geschichte von aneinander tickenden Stricknadeln, und von tanzenden Häkelnadeln). Dort sind Baumstumpfhockerüberstülpungen, Baumummantelungen, Fahrradumgarnungen, bemützte Zäune, gruselig befüßte Briefkästen, aber auch Wollarbeiten, die sehr an die berühmten belgischen Klöppelkunstwerken erinnern, zu sehen. Ich hab hier mal eine Bilderflut für euch:





Verlinkt bei Bikelovin.
Schwamm drüber...

Und Fisch war selbstredend auch dabei:


Mehr Fisch gibt es auch heute wieder bei Andiva zu sehen.
Am Montag zeige ich dann auch noch ein paar Herzen, die ich dort gefunden habe... Stay tuned!

..............

Eine Zugabe dann noch für Kalle, die bei den Kommentaren anmerkte, man müsse dort vorsichtig sein, weil dort vielleicht Guerilla Häkelfuzzis weilen... Vielleicht aber auch nur Hexen und Hexeriche (oder wie auch immer man männliche Hexen nennen mag)!






Kommentare:

  1. Sollten die Socken, die in Berlin rumliegen, etwa auch von belgischen Klöppelkünstlern stammen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hättest du mich das vor meiner Abreise gefragt, hätte ich Kommissar Maigret fragen können...

      Löschen
  2. (ړײ)...häkeln, scheint - JA - in Belgien ein VolksSPORT zu sein !!! *sehrschöneKUNSCHTobjektemitFISCH...hehe*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du? Ich muss dann mal in mich gehen, ob das der Grund für mich war, auszuwandern... Ich kann nämlich gar nicht häkeln!

      Löschen
  3. So eine Vielfalt! Speziell die zarten Motive finde ich wunderschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Gleich kann man auch alles mit Filz machen... Ich warte dann mal auf die FILZGARTEN-Bilder... hehe *Fahrrad zum Einfilzen rüberschiebt*

      Löschen
  4. Ich hoffe mal, belgische Pralinen werden nicht auch gehäkelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich nicht. Die werden ja auch geklöppelt (mit Schokoladenfäden)!

      Löschen
  5. Wie abgefahren!
    Schönes Wochenende
    Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Montag zeige ich noch ein paar mehr Bilder vom Wollgarten.
      Dir auch ein schönes WE, Diva!

      Löschen
  6. Sehr witziger Wollgarten! Diese Deckchensachen finde ich besonders schön weil sie so zart aussehen. Und die Schilder mag ich auch. Vielleicht weil Fly me to the Moon eins meiner Lieblingslieder ist.
    Schönes WE
    PS Die Kleine Rübe hat früher immer Seeobst zu Meeresfrüchten gesagt. knapp daneben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so? Ich dachte, der Spruch ist vielleicht eine Anspielung auf "I love you to the moon and back", der gerade allgegenwärtig ist...
      Schönes WE dir auch!

      Übrigens, im Niederländischen heißt See "meer" und Meer heißt "zee", also irgendwie hat die kleine Rübe nicht unrecht!

      Löschen
  7. es scheint ein Frauenplatz zu sein---ein etwas radikaler um genau zu sein---so eine Art Guerilla Häkelfuzzis---- Vorsicht ist also geboten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, vielleicht hast du recht, Kalle. Da war auch eine Art Hexenstuhl aus Weideholz mit gehäkeltem Umhang, aber die habe ich gar nicht bei den Bildern da oben dabei... Vielleicht zeige ich den nachher mal...

      Löschen
    2. Hab den Hexenstuhl noch zugefügt! (siehe letztes Bild)

      Löschen
  8. Schon verrückt so viel Wollerei. Und die Fische sind wirklich Klasse.
    Ahoi und ein schönes Wochenende
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist auch noch ein Riesenfrosch, der sehr durchgedreht guckt, auf der Fischebrücke... LOL... sieht man auf dem Bild nicht so gut.
      LG, Anne-Marie

      Löschen
  9. So viele schöne Bilder, da würde ich am liebsten gleich zur Wolle greifen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man's kann, nurzu! Ich kann mich nur erinnern, dass wir Häkeln und Stricken in der Schule hatten, wohlgemerkt nur wir Mädchen. Da war wohl noch Geschlechtertrennung bei den zu erlernenden Tätigkeiten zu meiner Zeit... Aber mehr als ein gehäkeltes Klorollenversteckkleid für eine Puppe, die man in die Klorolle pressen sollte, ist dabei nicht wirklich rausgekommen. Das hässliche Ding haben meine Eltern wohl immer noch in ihrer Wohnzimmervitrine, musste ich kürztlich mit Schrecken feststellen...

      Löschen