Montag, 16. März 2015

Herz am Montag / kleines Herz von Satterugly

... ein kleines Herz auf einem riesen Wandbild...

Hab ein bisschen gebraucht, um den Künstler ausfindig zu machen, weil durch die etwas spezielle Maltechnik die Signatur doch arg schlecht zu entziffern war... Er heißt Satterugly.

In der Einleitung zu einem Interview mit THE DIRT FLOOR, einem Online-Untergrundkunst-Magazin steht Folgendes über den Malstil. Treffender hätte ich es nicht formulieren können:

Striking Color, decay, uncomfortable sagging small eyed characters with bloated bodies and dripping orphuses is what to expect when you step in to the world of Mexican Artist Satterugly (aka Mala influncia). 

Diese Passage aus dem Interview finde ich auch sehr aufschlussreich:
Many of of the figures in your work seemed weighted down, they have sagging skin, beautiful yet sometimes grotesque. Is there a reason for this?
Yes, it’s the way I can express my view of the other side of life, is like the alter ego in us all, this dark side that we all have but always want to hide so nobody can see what monsters humans can be with our environment, somehow my way is to tell people how I feel around what happens around me, and it’s my way of protesting against things that we do not want and sometimes why we want to.
I always had that aesthetic aspects of the ugly and grotesque or distorted behavior, I feel that we have always carried the wild instinct in life although we always try to hide it or want to see pink.


If you could send the world a message what would it be?
Water the plants and use the bicycle

Dieses Graffitiwerk findet ihr in der Thomasstraße, Ecke Rübelandstraße in Berlin-Neukölln. Guckt es euch an, bevor der Frühling kommt, denn dann wird es sicherlich durch die Begrünung schwerer zu erkennen sein...









>Hier< findet man noch ein paar Bilder von dem mexikanischen Street Art Künstler auf seiner Facebookseite.

Auch empfehlenswert für die, die sich für den Künstler hinter den Bildern interessieren: Work in progress auf der Homepage von Satterugly.

Ich hätte allerdings auch sehr gerne gesehen, wie dieses Neuköllner Kunstwerk entstanden ist!

Mehr Herzen am Montag gibt es auch heute wieder bei den Fredissimas.

Kommentare:

  1. Es ist ja sogar eine Sitzgelegenheit vorhanden. Damit in Ruhe alles entdecken kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, wenn man Augen auf dem Rücken hat, kann man das alles prima betrachten...hehe... Achnee, stimmt, da sind mehrere Bänke, jetzt sehe ich sie auch....

      Löschen
    2. Man muss überall Augen haben. Nur vorne, dass ist zu wenig.

      Löschen
    3. Auch auf den Füßen (Hühneraugen)???? Das hat nicht immer nur Vorteile! LOL

      Löschen
  2. KUNST - of the other side of life - ;-D *♥himmlischherrlichUGLYundwunderschööönDARK*

    AntwortenLöschen
  3. Uiii, nicht so meins, aber DAS muss man erst mal können!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du davor stehst, dann ist es schon sehr beeindruckend... Ich finde es klasse, wie er die Umgebung (Tür, Stangen) mit einbezieht. Da sieht man, dass nichts bis ins Detail auf dem Reißbrett geplant ist, sondern kreativ vor Ort gestaltet wurde.

      Löschen
  4. WoW! Da ist ja was los - spannend, ob ich es IM Haus haben möchte weß ich nicht aber AM Haus cool !
    Wollen sie nebenher darauf hinweisen, dass eine fredissima ab einem gewissen Alter nicht mehr radikal abnehmen sollte? *keine sagging skin möchte*
    Herzlichste Päuschengrüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, so eine bunte Partynase lenkt doch prima von den Fältchen ab...

      Löschen
  5. Öhm, ich find das ziemlich gruselig. Den Pinsel kann der Mexikaner ja recht gut schwingen (allerweil, ICH könnt so schön malern!), aber....uuuuaaaah (❀﹏❀)

    AntwortenLöschen