Montag, 18. August 2014

Herz am Montag / Reiskuchen Herz



Belgien ist ein kleines Land. Ein sehr kleines Land. Nicht mal 31.000 km² misst meine alte Heimat. Dafür ist die Pommesbudendichte vermutlich die Größte in der ganzen Welt, was nicht verwunderlich ist, denn nicht die Franzosen... neeeeeeeeeeeein... die Belgier haben die Pommes erfunden. Naja, wie immer aus der Not heraus. War doch eigentlich das Frittieren von Fischen der Plan und mangels Fisch in den Wintermonaten nahm man eben Kartoffelstäbchen als Fischersatz. Mit ein bisschen Fantasie gehen die auch als Fischstäbchen durch... vielleicht...

Einmal im Jahr besuche ich auch meine alte Heimat und am ersten Abend der Ankunft steht traditionell eine Tüte Pommes auf dem Speiseplan. Die Pommes werden mit den Fingern gegessen, nie mit der Gabel!!!!

Aber heute will ich euch eine weniger bekannte Belgische Spezialität vorstellen. Nicht die Pralinen. Die kennt auch jeder. Auch nicht die Brüsseler Waffel. Die sind auch reichlich bekannt und ebenfalls reichlich kalorienreich...

Die Rede ist hier vom Reiskuchen: rijstvla oder auch rijstevlaai genannt.

Auch sie fehlt nie auf meinem Belgien-Besuch-Speiseplan. Traditionell mit Milchreis, Vanille(pudding) und Eiern umhüllt von einem süßenTeig im Ofen goldbraun gebacken. Nach einem Rezept meiner Großmutter habe ich es tatsächlich mal geschafft, so einen Kuchen nachzubacken und er schmeckte original wie die Reiskuchen, die man beim guten Bäcker kaufen kann... Nur, dass ich dafür ca. 2 Stunden in der Küche brauchte und dann nochmal anderthalb Stunden Ofenzeit abwarten musste... oder zumindest war die gefühlte Zubereitungszeit so langwierig...

Dann genieße ich das köstliche Gebäck lieber 1x im Jahr in Belgien, wenn ich meine Eltern besuche.

In diesem Jahr hatte eine liebe langjährige Freundin, die meinen kulinarischen Entzug noch in Erinnerung hatte, dann auch dieses Montagsherz zusammen mit dem Kuchen mitgebracht. Ihr findet es auf dem Tortenpapier, wenn ihr gut guckt...

Mehr Montagsherzen gibt es übrigens wie jeden Montag bei den Fredissimas.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Uiui... Ich fürchte, dass ich nicht mehr weiß, wo ich das Rezept hingelegt habe... Da müsste ich mal meine Eltern fragen, ob sie das rausrücken können... Der Teig ist im Prinzip aus Mehl, Butter, Zucker, Milch und vielleicht auch mit Hefe hergestellt. Und die Füllung ist Milchreis in Vollmilch und Zucker gekocht und dann nochmal mit extra Vanillepudding und Eigelb(e) vermischt. Man kann vermutlich auch eine Vanilleschote in den Milchreis mitkochen. Einfach ausprobieren... Wichtig ist einfach, dass der Teigrand süß ist und schön zart, nicht krümelig oder hart. Und dass die Füllung im Ofen fest wird.

      Löschen
    2. Das hier scheint mir ein brauchbares Rezept zu sein:
      http://www.jerryke.be/recept?id=2806

      Wenn ich was übersetzen soll, dann sag Bescheid... Vielleicht versteht man es auch so, weil man weiß, worüber es geht.

      Löschen
  2. ich brauch kein Rezept! mach die einfach und ich komme vorbei. :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. boah...warum klappt das nie mit der Karibik?

      Löschen
    2. Ich wollte schon gerade fragen: Wer sind Sie? Und wie viele? ... LOL ... Frau Karibik, da muss ich Sie aber warnen: Ich esse meist nur 1 Stück. Den Restkuchen müssten Sie dann essen... hehe

      Löschen
    3. Oh, ich würd schon behilflich sein ;o)

      Löschen
  3. ♥...ist das HERZ auch noch so klein, es muss wohl von der Kirsche sein ;-))) *mmmmmhsiehtdasleckeraus*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...dafür sind es doch ganz viiiiele, auf dem Tortenpapier + zum Verschenken allerbestens geeignet ;-) *DASgültetdochnurfürdiesenBeitragundliabtäschelndDICHdabeifettanstrahl*

      Löschen
    2. Weiß ich doch, Engelchen... hehe... Wollte nur sehen, wie du reagierst... LOL

      Löschen
  4. Oh mjammmmmmmijammmmijammmmm (♥‿♥) ich bin VERLIEBT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe geht tatsächlich durch den Magen! *zwinker*

      Löschen
  5. Mjamjam, mir läuft das Wasser im Mund zusammen!

    AntwortenLöschen